Interim-
management

Um in Zeiten eines sich verändernden Arbeitsmarktes flexibel zu bleiben

Das sogenannte Interimmanagement – also das Management auf Zeit – ermöglicht es kommunalen Auftraggebern, binnen kürzester Zeit entstandene Personallücken über externen Fachverstand zu besetzen. Die befristete Anstellung eines externen Projektmanagements soll eine erkannte bzw. bekannte Lücke schließen und über das Interimmanagement bearbeitet werden. Ziel ist unter anderem, während der Interimszeit genau definierte Managementaufgaben zu übernehmen, eine effiziente Projektorganisation aufzusetzen, das Projekt systematisch zu planen und die Aufgaben verbindlich zu verteilen. Interimsmanagement bedeutet aber auch, dass externe Partner im Rahmen der ihnen gestellten Aufgaben neue Entscheidungsprozesse vorzubereiten haben, um effiziente Informationsflüsse und Abläufe zu sichern. Ebenso ist es möglich, dass die Interimsmanager die Projektsteuerung und das Projektcontrolling übernehmen.

Ein wichtiger Kernbaustein für das Interimsmanagement ist jedoch der Umstand, dass die Arbeiten von Experten übernommen werden, die in der Kommune zuhause sind. Nur wer Kommunen und kommunale Betriebe aus dem FF kennt, kann Ihnen in kürzester Zeit adäquat zur Seite stehen und ihre Herausforderungen lösen.

Interimsmanager aus dem Hause GE/CON sind umsetzungsstarke Persönlichkeiten, die auch komplexe Missionen als Chance sehen, um für ihre Kunden beeindruckend gute Ergebnisse zu erzielen.

Sofern Sie aktuell vor der Herausforderung stehen, Vakanzen in relevanten Bereichen zu haben und diese absehbar nicht besetzen können, sprechen Sie uns hierzu an.

Die wichtigsten Leistungen auf einen Blick

Unternehmen
  • Übernahme von Managementaufgaben
  • Effiziente Projektorganisation
  • Systematische Projektplanung, Projektsteuerung & Projektcontrolling
  • Vorbereitung von Entscheidungsprozessen
  • Führung und Entwicklung der Organisation
  • Führung von Mitarbeitern im Zeitraum der Vakanz
Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Diesen Beitrag teilen auf: