Die Kommune "neu" denken: Digitale Transformation

Warum kommunale Organisationen eine Digitalisierungsstrategie brauchen

Von der Idee zur Strategie zur Umsetzung

Für uns als Strategieberater stellt sich diese Frage nicht. Dennoch ist es gut hierüber ein paar Worte zu verlieren.

Die Digitalisierung ist ein Begriff mit den unterschiedlichsten Ausprägungen. Allgemein verstanden wird er jedoch mit der Verwendung von Daten und algorithmischen Systemen für neue oder verbesserte Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle.

Doch ist das nicht alles von Beginn an zu kompliziert und technisch?  Wir finden ja, weil hier häufig zu unbestimmt kommuniziert und in der Konsequenz auch gehandelt wird.

 

 

Vielfach werden die Begrifflichkeiten mit Erlebten oder mit Gewünschten vermengt und in einer Erwartungshaltung verpackt. Doch Digitalisierung lässt sich aufgrund seiner Komplexität und schnellen Entwicklungsgeschwindigkeit häufig nicht so leicht beschrieben. Im Umfeld der öffentlichen Hand werden Softwarelösungen angeboten, Digitalisierungsmanager eingestellt und häufig wenig zielgerichtete Förderprogramme aufgelegt, ohne dass die Kommune eine an die organisatorischen Bedürfnisse angepasste Denk-, Entwicklungs- und Handlungsschablone erhält oder gar selbst entwickeln könnte. Bestes Beispiel hierfür ist die Frage was die Digitalisierung eigentlich mit den Menschen in unseren Organisationen macht, die sich in die tägliche Auseinandersetzung mit diese begeben? 

 

Neue Arbeitsmodelle als Reaktion auf Veränderungen

Was ist also nun eine Digitalisierungsstrategie und was bringt sie uns? Eine Digitalisierungsstrategie beantwortet die Frage, wie Sie sich aufstellen müssen, um Ihren aktuellen Arbeitsmodelle in ein digitales Arbeitsmodell zu transformieren. Ihr Ziel ist es, Innovationsfähigkeit und Entwicklung zu ermöglichen.

Demnach steht am Anfang einer jeder digitalen Transformation eine Digitalisierungsstrategie, die Ihnen dabei hilft, die verschiedenen losen (digitalen) Enden in Ihrer Organisation stärker miteinander zu vernetzen und die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Abteilungen zu vereinfachen.

Getreu unserem Motto vom Allgemeinen ins Spezielle halten wir es für richtig, die Entwicklung der Digitalisierungsstrategie als eine Aufgabe der Führungskräfte zu beschreiben.

Entlang unseres erprobten und validierten Vorgehens überprüfen wir nicht nur den „Reifegrad“ Ihrer Organisation, sondern entwickeln entlang einer gemeinsam entwickelten digitalen Vision eine individualisierte Digitalisierungsstrategie. Dies schafft Klarheit über den derzeitigen Stand Ihrer internen digitalen Fähigkeiten, der Sichtweisen auf die Digitalisierung, beschreibt bestehende und gewünschte Leistungsangebote und beschreibt die für Ihre Kommune vorhandenen Entwicklungspotenziale .

Wir von der GE/CON sind der Überzeugung, dass die Digitalisierung kein Buch mit sieben Siegeln darstellt, sofern alle Maßnahmen der Digitalisierung nutzenorientiert erdacht, entwickelt und implementiert werden.

Von der Idee zur Strategie – Ein Ablaufplan

Die wichtigsten Leistungen auf einen Blick

Unternehmen
  • Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie
  • Quick-Check zum Sachstand Digitalisierung in der Verwaltung
  • Begleitung bei der Umsetzung und Implementation gesetzlicher Vorgaben wie des OZG
  • Erstellung von Leistungsverzeichnissen für IT-Dienstleister
  •  Organisatorische Veränderungsprozesse und Coaching
  • Stellenbeschreibung für IT-/EDV und Digitalisierungsfachkräfte 
Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Diesen Beitrag teilen auf: